Düsseldorf: DEG Gewinnt Klar Gegen ERC Ingolstadt 3:0 (0:0, 1:0, 2:0) – Ddorf-Aktuell – Internetzeitung Düsseldorf

Mrz 19, 2022 Düsseldorf

Schau mal was für ein Vielseitiger Aufsatz über Düsseldorf: DEG Gewinnt Klar Gegen ERC Ingolstadt 3:0 (0:0, 1:0, 2:0) – Ddorf-Aktuell – Internetzeitung Düsseldorf

Quelle Das Artikel hat uns alle etwas überrascht…

Lesen

Düsseldorf: DEG gewinnt klar gegen ERC Ingolstadt 3:0 (0:0, 1:0, 2:0) – Ddorf-Aktuell – Webzeitung Düsseldorf ReadDüsseldorfer EG gedenkt des 4. Heimsieges in Folge mit einem 3:0 (0:0, 1:0, 2:0) gegen den ERC Ingolstadt Torhüter Mirko Pantkowski blieb weiterhin ohne Torerfolg – ​​nichts. Zug Harold Kreis ist zurück aus der Corona-Zwangspause. Ähnlich wie Hendrik Hane, Niklas Heinzinger, Jakob Mayenschein und auch Paul Bittner. Beschützer Bernhard Ebner kündigte kurzerhand. Das Ziel wurde von Mirko Pantkowski abgesichert. Am Ende hatte Düsseldorf die Nase vorn: Im Heimvideospiel gegen den ERC Ingolstadt feierte die DEG einen wichtigen 3:0-Sieg. Bild: Karina Hermsen Doppelte Nummer – aber kein Ziel bekannt Nach einer Angleichungsphase am Start griff die DEG an. Mike Fischer hatte die beste Möglichkeit für den ersten 3. Platz, dessen Schuss aus einem begrenzten Winkel die Ziellinie hinunter scherte. Die Website-Besucher hatten Glück mit O’Donnells Schuss. Torhüter Daniel Taylor berührte die Scheibe nur sanft. In dem 16. Als Cedric Schiemenz und auch Luca Zitterbart zeitgleich das Eis verlassen mussten, dürfte eine Minute des Videospiels den Anzug umgekrempelt haben. Die verbleibenden 3 behandelten und warf die Scheibe auch einige Male aus dem 3. heraus. Die Anhänger im total vollgestopften PSD Finanzinstitut Dome haben das mit lauter Freude zur Kenntnis genommen. Zur Pause stand es 0:0. Bully vor dem Tor der Panther aus Ingolstadt: In Düsseldorf wurde jeder Zentimeter verteidigt. Bild: Karina Hermsen Fantastischer Konter – Tor Bittner Die Hausherren schossen gleich zu Beginn der 2. Spielhälfte den Führungstreffer. Paul Bittner, Alex Ehl und auch Alex Barta behinderten einen Ingolstädter Schlag und reagierten auch, Barta ging quer und auch Bittner legte nach. 1:0 für Rot-Gelb nach 23. . Danach aktivierte Ingolstadt effektiv und förderte auch den Ausgleich. Der Puck wurde an der DEG-Zielposition erzeugt, weshalb es wie eine Minute aussah. Die Schiedsrichter versuchten den Videoclip-Beweis und wählten ebenfalls „kein Ziel“. Die 2. Pause begann mit einer knappen 1:0 Führung. Die Ingolstädter schienen kurz herum zu stechen, um den Puck direkt ins Düsseldorfer Tor zu bringen. An einem minutenlangen Videoclip haftete der Beweis und auch die Versicherung: Es sei kein Objektiv gewesen. Bild: Karina Hermsen Kampf im letzten Drittel Im letzten Drittel wurde um jeden Zentimeter gekämpft. In Minute 43 zog David Trinkberger aus dem Rückraum. Die Scheibe landete im Objektivrand. 2:0! Die DEG verteidigte ihren Vorsprung und konnte kurz vor Fertigstellung auch das 3. Ziel einfahren. Paul Bittner traf ins leere Ziel. Mit diesem Triumph sprangen die Düsseldorfer vor Ingolstadt auf den 8. Tabellenplatz. Aktuell starten die Eisbären ab Sonntag (23. 3.) der Deutsche Meister Eisbären Berlin kommt bestimmt mit Anhänger im total vollgestopften PSD Finanzinstitut Dome haben das mit lauter Freude zur Kenntnis genommen. Zur Pause stand es 0:0. Bully vor dem Tor der Panther aus Ingolstadt: In Düsseldorf wurde jeder Zentimeter verteidigt. Bild: Karina Hermsen Fantastischer Konter – Tor Bittner Die Hausherren schossen gleich zu Beginn der 2. Spielhälfte den Führungstreffer. Paul Bittner, Alex Ehl und auch Alex Barta behinderten einen Ingolstädter Schlag und reagierten auch, Barta ging quer und auch Bittner legte nach. 1:0 für Rot-Gelb nach 23. . Danach aktivierte Ingolstadt effektiv und förderte auch den Ausgleich. Der Puck wurde an der DEG-Zielposition erzeugt, weshalb es wie eine Minute aussah. Die Schiedsrichter versuchten den Videoclip-Beweis und wählten ebenfalls „kein Ziel“. Die 2. Pause begann mit einer knappen 1:0 Führung. Die Ingolstädter schienen kurz herum zu stechen, um den Puck direkt ins Düsseldorfer Tor zu bringen. An einem minutenlangen Videoclip haftete der Beweis und auch die Versicherung: Es sei kein Objektiv gewesen. Bild: Karina Hermsen Kampf im letzten Drittel Im letzten Drittel wurde um jeden Zentimeter gekämpft. In Minute 43 zog David Trinkberger aus dem Rückraum. Die Scheibe landete im Objektivrand. 2:0! Die DEG verteidigte ihren Vorsprung und konnte kurz vor Fertigstellung auch das 3. Ziel einfahren. Paul Bittner traf ins leere Ziel. Mit diesem Triumph sprangen die Düsseldorfer vor Ingolstadt auf den 8. Tabellenplatz. Aktuell starten die Eisbären ab Sonntag (23. 3.) der Deutsche Meister Eisbären Berlin kommt bestimmt mit

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung