Über 1000 Streikende Aus Den Sozialen Und Pädagogischen Berufen Demonstrieren In Düsseldorf – Ddorf-Aktuell – Internetzeitung Düsseldorf

Mrz 31, 2022 Düsseldorf

Mein Bruder erzählte mir wie Über 1000 Streikende Aus Den Sozialen Und Pädagogischen Berufen Demonstrieren In Düsseldorf – Ddorf-Aktuell – Internetzeitung Düsseldorf

Quelle Die Nachricht hat mich etwas überrascht…

Lesen

Bezüglich

Demonstranten der akademischen sowie sozialen Berufe zeigen in Düsseldorf – Ddorf-Aktuell – Webzeitung Düsseldorf Welt Im Net. LesenDa die 2. Runde der Vereinbarungen zwischen der United Solutions Union (ver.di) sowie dem Verband der Gemeinschaftsunternehmensorganisationen (VKA) für Mitarbeiter in akademischen sowie sozialen Lösungen ohne Vereinbarung beendet wurde, haben die Demonstranten am Donnerstag ( 31.3.) über 768 Mitarbeiter, um ihre Bedürfnisse zu besteuern. Die Unternehmen hatten die Tipps zur Linderung tatsächlich bestritten, zusätzlich zu den Anforderungen an die Vorbereitungs- und Nachbereitungszeiten im Lehrberuf sowie eine Verbesserung der Einkommenssituation. Das nasse Wetter hielt die Demonstranten nicht davon ab, ihre Bedürfnisse auf die Straße zu bringen. Der Mangel an sachkundigen Mitarbeitern in akademischen sowie sozialen Lösungen ist derzeit ein erhebliches Problem. Viele Organisationen versuchen, ein Team zu finden. Die Überlastung des Personals führt zu schweren Arbeitsproblemen sowie zu einem hohen Maß an genehmigtem Urlaub, mitunter mit lang anhaltenden Beschwerden. Viele Mitarbeiter denken über einen Berufswechsel nach oder haben gerade gewechselt. Die Unternehmen sind sich der harten Arbeitersituation bewusst, sie schulden immer noch Trinkgelder sowie Dienstleistungen, klagt die Gewerkschaft. Offensichtlich wünschen sich Unternehmen schnelle, kostengünstige und einfache Dienstleistungen, die im Gegensatz zu einer guten Behandlung zu Befürchtungen führen und Bildung und Lernen sowie Assimilation übersehen. Die Mitarbeiter wollen eine große Aufgabe erledigen und erfordern daher große Probleme. Die Zahl der Menschen, die in Lebensgefahr leben, hat sich aufgrund der Pandemie tatsächlich erhöht und deutet auf einen Anstieg der Arbeit im Zivildienst hin. Schlechte Arbeiterverhältnisse, ein Mangel an sachkundigen Mitarbeitern sowie offene Stellen verschlimmerten die Situation. Die Unternehmen wiesen die Erleichterungsvorschläge zurück. Stephanie Peifer, Taking Care Of Betreuerin des ver.di-Bezirks Düssel-Rhein-Wupper „Unternehmen lehnen es ab, Lehrern, Sozialarbeitern sowie Lehrern die ihnen gebührende Anerkennung zukommen zu lassen. Damit werben sie für fehlende Teamfähigkeit in wissenschaftlichen und sozialen Berufen“, sagt Stephanie Peifer, Betreuerin des ver.di-Bezirks Düsseldorf-Rhein-Wupper. „Mit dem Ablehnen ignorieren die Unternehmen die Notwendigkeit einer nachhaltigen Sanierung der Arbeitsumstände“, stellt Peifer fest. Über 768 Demonstranten versammelten sich am Donnerstagmorgen vor dem DGB-Gebäude in der Friedrich-Ebert-Straße und marschierten in einem langen Marsch quer durch die Stadt zum Johannes-Rau-Platz, wo die letzten lagen Kundgebung stattfand. Ein längerer Probemarsch führte durch die Stadt. Die Stadt Düsseldorf teilte mit, dass 31 Kitas wegen des Beratungsstreiks am Donnerstag geschlossen bleiben mussten, was verschiedene andere

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung